Teilvorhaben – Leibniz Universität Hannover

Als Wissenschaftspartner im CLEAN-Verbund ermittelt das Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik der Leibniz Universität Hannover (ISAH) in seinem Einzelvorhaben umfängliche Informationen über die vorherrschenden Rahmenbedingungen (relevante Substrate, Verfahrensarten, Gasertrag, Gärreste) an Bord von Kreuzfahrtschiffen und sichert damit die Grundlage für nachfolgende Vorhaben der Projektpartner. Zusätzlich werden eine angepasste Pilotanlage auf dieser Datenbasis ausgelegt sowie erste Modellierungsansätze einer schiffstauglichen Anaerobtechnik erarbeitet. Ein besonderer Bestandteil des Teilvorhabens ist die Entwicklung und Produktion eines im Biogasprozess anfallenden Additivs für die Rauchgasreinigung an Bord. Mit dem Einsatz der Anaerobtechnik an Bord von Kreuzfahrtschiffen ist es erstmalig möglich bisherige organische Abfallstoffe sowohl energetisch als auch stofflich nutzbringend umzusetzen und gleichermaßen eine Reduzierung der Umweltbelastung herbeizuführen. Vor diesem Hintergrund besteht der wissenschaftliche Anreiz des ISAH vorhandene Kenntnisse und Anlagentechnik zielführend einzusetzen und eine Erweiterung der Anaerobtechnik um den maritimen Sektor zu erreichen.